Willkommen im Münchener Digitalisierungszentrum (MDZ)

Das Münchener Digitalisierungszentrum bringt seit 1997 die reichhaltigen Bestände der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB) ins Internet. Es ist die zentrale Innovations- und auch Produktionseinheit der BSB für die Entwicklung, Erprobung und Inbetriebnahme neuer Produkte und Prozesse rund um das facettenreiche Großthema "Digitale Bibliothek", derzeit im Besonderen für die Digitalisierung und Langzeitarchivierung.

Als Referat Digitale Bibliothek der Abteilung Bestandsaufbau/Erschließung der BSB kümmert sich das MDZ neben der Erfassung, Erschließung und Publikation der Digitalisate auch um die Bereitstellung aller sonstigen elektronischen Dokumente der Bayerischen Staatsbibliothek im Rahmen von Sammelauftrag und Pflichtablieferung.

Das MDZ bietet Unterstützung bei der Realisierung von Digitalisierungs- und Erschließungsprojekten, entwickelt Open-Source-Software und übernimmt eine Beratungsfunktion in allen Digitalisierungs- und Workflowfragen, insbesondere für die Massen- und Qualitätsdigitalisierung.

Das MDZ arbeitet bei der Realisierung von Projekten oft mit universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zusammen.

Sammlungen durchsuchen

Datenbestand: 1.093.874 Digitalisate

Aktuelles

Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

Neue Digitalisate in unseren Sammlungen

Täglich aktuell: Neue Digitalisate in den Digitalen Sammlungen der Bayerischen Staatsbibliothek. Titel online: 1.093.874

[18.04.2015]

Dante-Lesemarathon in der BSB

Dante-Lesemarathon in der BSB

Dante-Lesemarathon in der BSB

Nach dem großen Erfolg der Lesung des gesamten Inferno aus Dantes Göttlicher Komödie im Jahr 2014 folgt am Sonntag, 26. April 2015 mit dem Fegefeuer (Purgatorium) der zweite Teil des Dante-Marathons in der BSB. Das Werk wird im italienischen Original mit deutschen Übertiteln vorgetragen von Mitgliedern der LMU sowie Trägern und Freunden der italienischen Kultur in München, unter anderen Michael von Cranach, Gerhard Polt und dem italienischen Generalkonsul Filippo Scammacca del Murgo. Block 1: 9.30-11 Uhr / Block 2: 11.30-13 Uhr / Block 3: 13.30-15 Uhr / Block 4: 15.30-17 Uhr / Block 5: 17.30-19 Uhr. Im Lesesaal Musik, Karten und Bilder (1. OG). Eintritt frei. Anmeldung erforderlich unter: stampa.iicmonaco@esteri.it oder Tel: +49-89-74632132. Veranstalter: Istituto Italiano di Cultura, Bayerische Staatsbibliothek, Institut für Italienische Philologie der LMU, Forum Italia e.V. und Stiftung Lyrik Kabinett

[16.04.2015]

Płocker Pontifikale kehrt zurück nach Polen

Płocker Pontifikale kehrt zurück nach Polen

Płocker Pontifikale kehrt zurück nach Polen

Bayern wird das älteste polnische Pontifikale, das sog. Płocker Pontifikale, an die katholische Kirche in Polen zurückgeben. Diese wertvolle historische Handschrift aus dem Bestand der BSB wird am 15. April im polnischen Außenministerium in Anwesenheit von Minister Grzegorz Schetyna durch Bayerns Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle an den Bischof von Płock, Piotr Libera übergeben. Grundlage der Rückgabe ist das Washingtoner Abkommen. Die Handschrift ist als Digitalisat verfügbar. Ausführliche Informationen finden Sie in einer Pressemeldung der BSB

[13.04.2015]

neuLutherbibel

Eine hochwertig kolorierte Ausgabe von Martin Luthers Bibel, aus Wittenberg (1560/61)

neuTibetische Prachteinbände

Neue Sammlung freigeschaltet: Prachteinbände als Kunstobjekte - Tibetische und andere asiatische Buchdeckel aus unserer Handschriftensammlung

neuAstrologische Handschrift

Eine astrologische Handschrift für König Wenzel IV. von Böhmen, 14. Jh.

zur Homepage der BSB

V. 3.7.2 | 15.04.2015